21.01.2023, D-Jugend-Leistungsvergleich in Krechting

Eine Woche vor dem ersten Spiel der Niederrheinspielrunde stand noch ein hochkarätiger Leistungsvergleich auf dem Programm. Neben dem Gastgeber SV Krechting waren noch die U12 von Schalke 04, der FC Niederrhein Soccer und der 1. FC Bocholt vor Ort. Der Modus war „Jeder-gegen-jeden“ mit einer Spieldauer von 20 Minuten. Durch den Nachtfrost war der Kunstrasenplatz gerade in den ersten Spielen extrem rutschig, aber damit mussten ja alle Mannschaften klarkommen.

1. Spiel gegen Schalke 04 1:0

Hier kam mit der Viererkette erstmals eine taktische Variante zum Einsatz, nach 8 Minuten wurde aber wieder auf eine Dreierkette umgestellt, da die Räume beim Spielaufbau für die Schalker zu groß waren und wir keinen Zugriff bekamen. Und das zahlte sich direkt im Anschluss aus. Die Schalker wurden von unserem Pressing überrascht, sie vertändelten den Ball im Spielaufbau und Ole kam zum Abschluss. Sein erster Versuch konnte vom Torhüter noch pariert werden, aber Ole war schneller wieder auf den Beinen und erzielte das 1:0. Dabei verletzte sich Ole aber am Knie und musste vom Platz. Die Schalker kamen in der 16. Minute nach mehreren verlorenen Zweikämpfen erstmals gefährlich vor das Lowicker Tor. Aber der Ball ging über das Gehäuse. Wir hatten weitere Abschlüsse durch Nedim in der 3. Minute (der Torhüter konnte parieren) und in der Schlussminute durch Mats (Schuss ging drüber).

2. Spiel gegen den SV Krechting 1:0

Hier haben wir Chancenwucher betrieben und der Krechtinger Torhüter hielt alles, was er halten konnte. Doppelchance für Jan Lutz in der 4. Minute. 5. Minute Kopfball Ole über das Tor. 6. Minute Jan Lutz aus 12 m – Torhüter parierte zur Ecke. Erneute Doppelchance in der 7. Minute. Zuerst scheiterte Ole und dann Fynn am Torhüter. Nach 10 Minuten parierte er einen Schuss von Nedim mit dem Fuß. Nach einem Konter in der 13. Minute hatten wir Überzahl, spielten es aber nicht gut aus und ein Krechtinger Abwehrbein konnte klären. 90 Sekunden vor dem Ende ein Schuss von Lenn aus dem Rückraum, der Torhüter machte sich ganz lang und parierte zur Ecke. Aber einen Pfeil hatten wir noch im Köcher. Die Ecke landete erneut bei Lenn und sein Schuss wäre wohl neben das Tor gegangen. Aber Niels stand goldrichtig, hielt den rechten Fuß hin und traf zum 1:0.

3. Spiel gegen den FC Niederrhein Soccer 1:0

Bis zur 14. Minute hatten wir viel Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte, aber es gab noch keine Chancen zu vermelden. Dann aber Ole über links, er zog an seinem Gegenspieler vorbei bis an die Torauslinie, strammer Rückpass auf den mitgelaufenen Fynn, der dem Torhüter keine Chance ließ. Danach passierte nicht mehr viel und es blieb beim 1:0.

4. Spiel gegen den 1. FC Bocholt 3:0


Die „Schwatten“ hatten ihre ersten beiden Spiele ebenfalls mit 1:0 gewonnen, dann aber gegen den FC Schalke mit einem 1:1 Punkte liegen lassen. Daher würde ein Remis für uns reichen. In den beiden Spielen in der Halle hatten sie uns früh kalt erwischt. Dieses Mal drehten wir den Spieß um und wir trafen nach 55 Sekunden. Nach einem Einwurf auf der rechten Seite wurde Ole lang geschickt, er umspielte seinen Gegenspieler, spielte einen strammen Pass vor das Tor, wo Henry Si. mit einem langen Bein seinen Fuß hinhielt und zur Führung traf. Nach 10 Minute versuchte es Lenn aus dem Rückraum, aber der Torhüter konnte parieren. 2 Minuten später klingelte es aber erneut im Kasten. Nach einem toll kombinierten Spielaufbau vom eigenen Tor kam der Ball erneut zu Ole an der Torauslinie. Er behielt die Ruhe und Übersicht, spielte flach vor das Tor, wo ein Lowicker den Ball noch passieren ließ. Der Ball kam zu Jan Lutz, der dem Torhüter keine Chance ließ und zum 2:0 traf. Das 3:0 erzielte Ole dann selbst. Er wurde mit dem Rücken zum Tor angespielt, drehte sich geschickt um seinen Gegenspieler und traf ins obere rechte Toreck (14.). Drei Minuten vor dem Ende ein langer Ball aus der Lowicker Hälfte, die FC-Spieler schienen im Tiefschlaf und Henry Si. schaltete am schnellsten. Er nahm den Ball mit toller Technik aus der Luft, aber der Ball ging knapp über die Latte.

Vier Spiele, vier Siege, kein Gegentor. Der Sieg bei diesem Leistungsvergleich war definitiv verdient. Auch wenn hier und da noch etwas Sand im Getriebe ist, kann die gesamte Mannschaft stolz sein, dass sie defensiv so toll organisiert sind. Und das eine oder andere Tor fällt auch vorne immer. Alle helfen mit, jeder rennt und kämpft für jeden – so soll es sein. Wir waren uns einig: Die Niederrheinspielrunde kann kommen.

Alle Teams (der FC Schalke war schon abgereist)

A1 ist Hallenstadtmeister !!!

Unsere A1 holte sich heute (30.12.2022) in der prall gefüllten Euregio-Halle den Stadtmeistertitel. Im Finale zweier Niederrheinligisten hatte es nach 12 Minuten gegen die Schwatten vom Hünting 1:1 gestanden. Steyn Wassink hatte nach schönem Doppelpass den verdienten Ausgleich erzielt. Im 9m Schießen machten wir es wie Argentinien und holten uns den Titel, Endstand 5:4.

Nach einer völlig beknackten Hinrunde, in der nahezu nichts nach Plan lief, zeigte sich heute eine echte Mannschaft. Obwohl mehrere Hallenspezialisten/Leistungsträger verletzt passen mussten, zeigten die Lowicker Jungs eine engagierte und starke Vorstellung.

Nachdem wir Lowicker Fußballer in der Hinrunde „viel auf die Fresse“ bekommen haben, hoffen wir nun auf bessere Zeiten. Wenn man Gegenwind hat, heißt es: zusammenrücken, zusammenhalten, durchbeißen, einfach als Team immer dran glauben ! So wie heute die A1.

Wie sagte Basti „Schweini“ Schweinsteiger in seinem Kinofilm: „Man spielt nicht nur für Pokale und Siege, letztlich spielt man für Erinnerungen. Denn die bleiben.“

Die Spieler, Trainer, Fans und Eltern der A-Jugend haben heute tolle Erinnerungen gesammelt.

Wir von der A1 wünschen allen echten Lowickern, die ihr Trikot mit Stolz und Überzeugung tragen, einen guten Rutsch und ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr !  Lasst uns alle zusammenhalten und für Zeiten kämpfen, in denen wir wieder Rückenwind haben…

 

Herzlichen Glückwunsch dem Trainerteam Marcus Schaffeld und Peter Epping !

Herzlichen Glückwunsch der A1: Marcello Hirsz, Steyn Wassink, Jannis Tebroke, Niels Langenhoff, Elias Wollberg, Leo Langenbrink, Peter Hund, Umit Cinar, Jan Weibring, Pierre Walber, Noah Böwing, Joshua Wüpping, Finn Terpelle, Ayman Ali, Paul Schlattmann, Joris Wissing, Tom Volmering, John Elting, Yeray Romero Guerro, Florian Wiegrink, Brian Booms, Lasse Schapfeld, Luca Bollmann, Maik Niehues, Cjell Klein-Moddenborg, Fabian Sekyra, Michel Duesing, Robin Gaelings, Christian Lörcks, Moritz Schmeing, Arient Halili

 

 

 

Grußworte des Vorstandes

Sportcamp 2023

Auch im nächsten Jahr findet unser 97/30 Sportcamp wieder statt !

TERMIN: 22.06. – 25.06. auf der Sportanlage in Lowick

Die Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2012 – 2017 werden an den 4 Sportcamp Tagen von unseren eigenen 97/30 Trainern betreut.
Jeder Teilnehmer erhält ein Trikot und einen Ball sowie Verpflegung.

Unter anderem wird das DFB-Fußball-Abzeichen, das 97/30 Abzeichen und das Sportabzeichen absolviert. Zudem stehen viele andere Programmpunkte auf dem Programm u.a. die Mini-EM, Changing Teams und vieles mehr…

Anmeldebeginn ist der 05.03.2023 um 18 Uhr

Die Teilnehmerzahl wie jedes Jahr begrenzt!

-> -> -> Weitere Infos und Anmeldung <- <- <- 

D2 sichert sich die Meisterschaft in der Kreisklasse

7 Siege und ein Unentschieden

Die im Frühjahr 2022 unter dem Trainergespann Martin Bina und Benedikt Volmering neu geformte D2, bestritt am zweiten Adventssamstag ihr letztes von insgesamt acht Meisterschaftsspielen. Im Spiel gegen gegen Westfalia Anholt ließen die D2 Jungs nichts anbrennen und sicherten sich mit einem 0:5 Auswärtssieg die Meisterschaft in der D-Junioren Gruppe 3. Da der vorherige Spieltag aufgrund von Grippeausfällen beim Hamminkelner SV mit 2:0 gewertet wurde, war die Aussicht auf den ersten Tabellenplatz und der damit verbundene Meistertitel schon vor dem Spiel greifbar nahe.

Lediglich die Mannschaft vom PSV Wesel 2 war den Sportfreunden aus Lowick während der Saison buchstäblich immer auf den Versen. Beide Mannschaften bestachen durch gleichbleibende Konstanz was Tore und Siege anging. Somit verwunderte es auch nicht, dass nach dem Aufeinandertreffen im September ein Remis auf dem Zettel stand. In diesem Spitzenspiel gingen die D2-Kicker vom PSV auf dem Lowicker Rasen früh mit 1:0 in Führung. Zwar konnten die Jungs aus Wesel dies noch vor der Halbzeit mit einem zweiten Tor untermauern, aber unsere Sportfreunde kämpften sich in einer unglaublichen zweiten Halbzeit zurück ins Spiel und glichen mit zwei Treffern (34. und 55. Minute) auf 2:2 Endstand aus.

Formidable Torbilanz bei Heimspielen

Ausschlaggebend für den ersten Tabellenplatz war letztlich die beeindruckende Tordifferenz von 44:7 Toren. Sowohl die D2 aus Lowick, als auch die des PSV Wesel konnten sich gegen alle restlichen Gegner behaupten und stehen am Saisonende punktgleich mit je 22 Zählern in der Tabelle ganz oben. Die Heimspiele an der Eichenallee waren dabei für die D2 besonders ergiebig, denn hier erzielten sie ganze 32 von den insgesamt 44 Toren. Nur das Unentschieden gegen den Vizemeister vom PSV Wesel und zwei ausgefallene Spiele, die mit einer 2:0 Wertung für die Sportfreunde aus Lowick gewertet wurden, waren weniger torreich. In den anderen fünf Begegnungen wurden dabei jeweils mindestens fünf oder mehr Tore erzielt.

Freundschaftsspiel und Schuhtausch zum Saisonabschluss

Nach einer erfolgreichen Saison, steht an diesem Samstag den 10. Dezember um 13 Uhr noch ein letztes Freundschafts-Heimspiel gegen den TuB Bocholt auf dem Programm. Anschließend heißt es dann „Pins statt Tore“. Dann nämlich tauschen die Jungs ihre Stollenschuhe gegen hübsche „Bowling-Treter“ und messen sich abseits des Rasens in einer weniger vertrauten Sportart. Den endgültigen Jahresabschluss zelebrieren Spieler, Trainer und Eltern danach in gemütlicher Atmosphäre im Vereinsheim, wo man sich gegenseitig für die Winterpause einstimmt. 🎅🏼🍺🎄🌭❄⛄

Cihan Cavusman wird Landestrainer der NWTU

Der international erfahrene und ebenso erfolgreiche Wettkampftrainer der SF 97/30 Lowick Cihan Cavusman ist in der vergangenen Woche einstimmig durch den Vorstand der NWTU ab Januar 2023 zum Landestrainer ernannt worden. In sein neues und zusätzliches Aufgabengebiert fallen nun neben dem regelmäßigen Ausrichten von offiziellen Landeskaderlehrgängen auch besonders das Betreuen der Kaderathleten bei internationalen Meisterschaften. Seine erfolgreiche Arbeit im Heimatverein und die Erfahrung mit seinen Sportlern bei Welt- und Europameisterschaften machten es dem Vorstand des Landesverbandes relativ leicht, diese für ihn positive Entscheidung zu treffen. Für den Lowicker Verein und dem Taekwondo Sport in der Region, ist das ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Ab dem nächsten Jahr werden sich dann in regelmäßigen Abständen die besten und erfolgreichsten Sportler aus der NWTU zu gemeinsamen Trainingslehrgängen in Bocholt einfinden. Die Verantwortlichen der Lowicker Abteilung hoffen dabei auf notwendige Unterstützung  des Sportamtes der Stadt Bocholt, denn für diese und auch andere Aktionen werden dann sicherlich noch zusätzliche freie Hallenzeiten benötigt. „Ich habe mich über die Berufung zum Landestrainer der NWTU natürlich sehr gefreut, denn das ist ein Zeichen der Anerkennung für unsere erfolgreiche Vereinsarbeit. Aber die Arbeit in unserer Abteilung der SF 97/30 hat dabei für mich immer noch die höchste Priorität, die darf und soll unter meiner neuen Tätigkeit auf keinen Fall leiden,“ freut sich Cihan Cavusman auf sein neues, zusätzliches Amt. „Das ist auf jeden Fall nicht nur für Cihan eine Auszeichnung, sondern auch für unsere erfolgreiche Vereinsarbeit. Wenn jetzt noch Bewegung in den geplanten Neubau einer Sporthalle an unserem Vereinsheim kommen sollte, sehe ich eine reale Chance, das wir uns als Verein im nächsten Jahr auch noch um die Einrichtung eines Landesleistungsstützpunktes in Bocholt bewerben könnten,“ zeigt sich auch Abteilungsleiter Heribert Frerick hoch motiviert und denkt dabei schon einen großen Schritt weiter.

Lowicker Damen Team dekoriert sich mit Silbermedaille bei Cross DM

Am vergangenen Samstag richtete der VFL Löningen bereits zum 4. Mal die Deutschen Crosslaufmeisterschaften aus, an der 10 Lowicker teilnahmen.

Durch die Erfahrungen  aus den früheren Cross DMs in Löningen war die Strecke über Wiese, Erdwälle, unangenehme Schräghänge und eine tiefe Sandgrube gut bekannt und die Athletinnen und Athleten konnten ideal auf die Herausforderungen vorbereitet werden. Dies zahlte sich bereits im ersten Meisterschaftslauf aus. Das Damen W50+ Team aus Sylvia Uebbing, Petra Moddenborg, Helga Willemsen und Rita Möllmann erliefen sich die Silbermedaille und sind somit in ihrer Altersklasse das zweitbeste Crosslauf Team ganz Deutschlands.

Angeführt wurde das Team von Sylvia Uebbing, die wohl das Rennen ihrer Leben lief und die anspruchsvollen 4,1 km in 18:45 Minuten und damit als 7. in der Altersklasse W55 bewältigte. Ebenfalls in die Top 8 lief Petra Moddenborg (19:32 min, 8. W50), die nach einer langen Saison mit vielen Höhepunkten mit ihrer herausragenden Leistung gar nicht ganz zufrieden war. “Dieses Selbstverständnis zeigt auf welch hohem Niveau die Frauen laufen” lobt Lowick Trainer Janek Betting die ehrgeizige Athletin. Nur wenige Sekunden nach Moddenborg erreichte Helga Willemsen in 19:42 min als 10. der W50 das Ziel und zeigte, dass sie nach langer Verletzungshistorie endgültig zurück in der Deutsch Spitze angekommen ist. Das Team wurde komplettiert von Rita Möllmann (21:21 min, 15. W50) die ein überzeugendes Debüt bei den Deutschen Meisterschaften ablieferte.

Motiviert von den Erfolgen der Damen gingen Björn Jansen und Marcel Büssing in der M40 über 6,4 km an den Start. Während Jansen durch eine vorbildliche Renneinteilung auf der zweiten Streckenhälfte Position um Position gut machte und in 24:39 min als 15. finishte, musste Büssing mit Achillessehnenproblemen das Rennen abbrechen. “Seine Form war gut und er hätte sich ein gutes Ergebnis sehr verdient gehabt, aber die Gesundheit der Athleten geht vor. Seine nächste DM wird kommen.”

Im dritten Rennen mit Lowicker Beteiligung stellten sich Friedhelm Betting, Heiko Stoß, Manni Grunau und Martin Brandenburg der Altersklassenkonkurrenz der M55 über 4,1 km. Betting stellte dabei in 16:53 min als 13. Seine aufstrebende Form unter Beweis. Die übrigen Lowicker liefen zunächst in einer Verfolger Gruppe, ehe Brandenburg diese mit fulminantem Zwischenspurt bei Rennhälfte sprengte und den Wettkampf endgültig entfachte. Nach spannenden Positionskämpfen konnte Heiko Stoß die vereinsinternen Duelle schlussendlich als 19. In 17:43 min vor Brandenburg (20., 17:45 min) und Grunau (23., 18:17 min) für sich entscheiden. Für Brandenburg war es zugleich der erste Wettkampf auf höchstem nationalen Niveau. Mit dem Altersklassenwechsel in die M60 im kommenden Jahr wird Brandenburg im Klassement einen deutlichen Sprung nach vorne machen. “Wenn er gesund bleibt und weiter ehrgeizig trainiert kann er dann vielleicht in Richtung Top 10 schielen.” motiviert Betting seinen Athleten. In der traditionell stark besetzten Mannschaftswertung der M50/55 belegten die Männer einen respektablen 12. Platz.

Auf der anschließenden Weihnachtsfeier am Samstagabend wurden die Erfolge dann gebührend gefeiert. Nach der Bronzemedaille bei der 10 km im September sowie dem Silber Q jetzt hat das Damen Team maßgeblichen Anteil an der erfolgreichsten Saison der Lowicker Laufsportabteilung seit der Neugründung vor 8 Jahren.

Nachname Vorname Strecke Zeit Platz AK AK
Betting Friedhelm 4,1 km 16:53 13 M55
Stoß Heiko 4,1 km 17:43 19 M55
Brandenburg Martin 4,1 km 17:45 20 M55
Grunau Manfred 4,1 km 18:17 23 M55
Uebbing Sylvia 4,1 km 18:54 7 W55
Moddenborg Petra 4,1 km 19:32 8 W50
Willemsen Helga 4,1 km 19:42 10 W50
Möllmann Rita 4,1 km 21:12 15 W50
Jansen Björn 6,1 km 24:39 15 M40

3. DAN Taekwondo für Hartmut Wießner

Über Monate hatte sich Lowicks Technik-Trainer Hartmut Wießner mit seinem Team akribisch auf diesen Tag vorbereitet. Am vergangenen Wochenende war es dann endlich so weit, er reiste mit seinen Trainingspartnern zur DAN-Prüfung nach Bielefeld. DTU-Prüfer und Sportdirektor der NWTU Ali Ünlüsoy hatte dafür einen offiziellen Termin angesetzt und zu diesem hatte sich der Bocholter Taekwondo Sportler schon vor Monaten angemeldet. In einer mit Zuschauern gut gefüllten Sporthalle wusste der Lowicker Trainer gleich zu Beginn der Prüfung in den Bereichen Grundschule und Formenlauf dem Prüfer, aber auch dem fachkundigen Publikum, zu gefallen. Mit der höchsten dabei zu erreichenden Punktzahl ging es dann an die Disziplinen Mehrschrittkampf und Selbstverteidigung und auch da konnte er absolut überzeugen. Altersbedingt hatte Hartmut Wießner auf den Bereich Freikampf verzichtet und musste dafür aber alternativ Sequenzen aus den geforderten Formen mit drei angreifenden Gegnern demonstrieren. Hier zeigte sich dann das Ergebnis der langen Vorbereitung mit seinem Team, denn auch in dieser Disziplin wusste er mit ausgezeichneten Leistungen zu glänzen. Dann waren es noch die geforderten 5 Bruchteste mit 2,5 cm starken Brettern, die einer erfolgreichen Prüfung im Wege standen. Aber auch diese letzte Hürde des praktischen Teils der Prüfung wurde ebenfalls mit Bravour genommen und auch im anschließenden Theorieteil zeigte er keinerlei Schwächen. So war es dann für niemanden mehr eine Überraschung, als er nach dieser intensiven Überprüfung seine Urkunde zum 3. DAN Taekwondo in Empfang nehmen konnte. „An dieser Leistung können sich viele, deutlich jüngere Prüflinge ein Beispiel nehmen, wie man sich auf so etwas vorbereiten kann,“ zeigte sich DTU-Prüfer Ali Ünlüsoy von den Leistungen des Lowickers überzeugt. „Sich neben seinem Engagement in unserem Verein auch noch auf so eine Prüfung vorzubereiten, das verlangt von uns allen vollen Respekt,“ freute sich auch Abteilungsleiter Heribert Frerick mit der gesamten Lowicker Taekwondo Abteilung.

19.11.2022, Meisterschaftsspiel der D1 gegen BW Dingden D1

Letzter Spieltag der Leistungsklasse, Gruppe 2 und alles war angerichtet. Tolles Herbstwetter, zahlreiche Fans und ein Tabellenstand, der die Tür zur Niederrhein-Spielrunde weit geöffnet hatte. Aber wir mussten unsere Hausaufgabe noch machen. Nedim lag krank im Bett und Felix war zwar am Platz, konnte aber auch noch nicht wieder spielen. So sollten es dann alle anderen ins Ziel bringen. Die Parole war Ruhe zu bewahren, geduldig spielen und auf die Chancen warten, die sich dann ergeben würden.

Leider nahmen es die Jungs in der ersten Halbzeit mit „Ruhe bewahren“ oft zu wörtlich und es fehlte am nötigen Tempo. Der Ball war zwar fast nur in der Dingdener Hälfte, aber es dauerte bis zur 14. Minute, bevor die erste Chance herausgespielt wurde. Ole trieb den Ball durchs Mittelfeld, steckte den Ball in die Gasse auf Fynn, der von der rechten Torauslinie auf Jan Lutz zurückpasste, dieser aber über das Tor schoss. In der 23. Minute dann die verdiente Führung. Nach Ballgewinn auf der rechten Seite ging es ganz schnell nach vorne. Nach einem Rückpass in die Mitte konnte der Torhüter den ersten Abschluss noch abwehren, aber am zweiten Pfosten war Henry Si. mitgelaufen und drückte den Ball über die Linie. Das war es dann auch mit der Lowicker Herrlichkeit und die vielleicht schwächste Halbzeit der Saison ging zu Ende.

Bis zur 43. Minute änderte sich wenig am Spiel. Passschärfe, Passgenauigkeit und der erste Ballkontakt ließen zu Wünschen übrig.

Eine Minute später marschierte Niels mit ca. 100 km/h über rechts bis zur Torauslinie, passte kurz zurück auf Fynn, der den Fuß hinhielt und trocken zum 3:0 traf. 10 Minuten vor dem Ende kam Ole in zentraler Position an den Ball, drehte sich um seinen Gegenspieler, schüttelte noch einen weiteren ab und kam bedrängt zum Abschluss. Der Torhüter war zwar noch am Ball, konnte den Einschlag aber nicht mehr verhindern. Nach einem schönen Doppelpass zwischen Henry Sch. und Lenn zog Henry zum Tor, schoss halbhoch auf den kurzen Pfosten, aber der Torhüter konnte zur Ecke parieren.

Die Qualität des Spieles hatte heute aber keine oberste Priorität. Es sollten drei Punkte in Lowick bleiben, damit die Feierlichkeiten beginnen konnten. Und sie begannen dann auch.

DJK SF 97/30 Lowick D1 – BW Dingden D1 4:0 (1:0)

1:0 Henry Si (23.)
2:0 Ole (43.)
3:0 Fynn (44.)
4:0 Ole (50.)

Zuerst wurde am Platz  noch bei Mario gefeiert und es wurden tolle Meistershirts verteilt.

 

Dann sind wir der Einladung von Familie Bußkamp gefolgt …

 

… wo der Herr des Hauses noch selber Hand anlegt:

 

Und hier weitere Impressionen eines tollen Tages:

 

 

 

15 Medaillen für Lowicker Taekwondokas

Das kann man wohl als einen tollen Erfolg für die Taekwondo Abteilung der SF97/30 Lowick werten, denn bei den diesjährigen Landesmeisterschaften am vergangenen Wochenende in Gladbeck schafften es 15 Lowicker Sportler in die Medaillenränge. Mit 5 Gold, 5 Silber und 5 Bronze reichte es für die hiesige Abteilung zu einem ausgezeichneten 6 Platz von insgesamt 29 Vereinen in der Teamwertung. Das dabei auch noch auf die erfolgreichsten Sportler Emre und Aslan Cavusman verzichtet werden musste, machte das Ergebnis noch eindrucksvoller. Beide waren zur gleichen Zeit von Bundestrainer Boris Winkler zu einem Kaderlehrgang in den Bundesstützpunkt Nürnberg eingeladen worden. Mit Mohammed El-Hajh-Khalil schonten  die Lowicker einen weiteren international erfahrenen Wettkämpfer, der aber als Betreuer mit vor Ort war. Von dieser Situation völlig unbeeindruckt zeigten sich dann Leni Buyting, Rumaysa El Bazi, Hüsseyin Canbalayev, Emma Witt und Hilal Haberci, die souverän in ihren Klassen Goldmedaillen holten und damit das Lowicker Punktekonto mächtig füllten. Mit ihren toll erkämpften 2. Plätzen trugen auch Youhanna Nashed, Cindy Lea Chabou, Ilayda Nur Tasdüzen, Anil Beyter und Ela Turgut ihren Anteil bei. Mit ihren 3. Plätzen und damit ebenfalls auf dem Siegerpodest konnten sich Ayla Naz Ugurlu, Cheyenne Khouas, Fatima Siddiqui, Paul Sae Lim und Ceyda Nur Tasdüzen an dem guten Teamergebnis beteiligen. So waren es dann nur Adam El-Hajh-Khalil und Idris Ali Turgut, die sich in den Vorrundenkämpfen geschlagen geben mussten und ohne Medaille das Turnier beendeten. „Es fehlten wirklich nur ein paar Pünktchen und wir wären auch in der Teamwertung auf dem Podest gewesen. Aber das ist eigentlich zweitrangig, denn die Einzelerfolge und die tolle Stimmung im Team waren mir da deutlich wichtiger. Ich möchte mich aber noch für die Unterstützung durch die mitgereisten Eltern und Betreuer herzlich bedanken,“ resümierte ein mehr als zufriedener Wettkampftrainer Cihan Cavusman den Turniertag. „Ich glaube, wir können mit Fug und Recht behaupten, mittlerweile zu den erfolgreichsten Vereinen der NWTU zu zählen,“ zeigt sich auch Abteilungsleiter Heribert Frerick überaus stolz auf das Lowicker Team.